Alte Menzer Rezepte

Alte Menzer Rezepte – neu entdeckt!






Probieren sie doch mal alte Menzer Rezepte aus!

Schmöken Sie in den Kochbüchern und kochen sie die Rezepte nach – als Einzelstreiter oder in Gruppen.
Die Rezepte reichen von Ende der zwanziger Jahre bis in die siebziger Jahre. Und Sie finden fast alles: Von der Menzer Maräne über Kohlrouladen bis hin zu vielen vielen Kuchen- und Gebäckrezepten, aber auch Kurioses wie Wein oder Seife herstellen.

Die Sütterlin-Gruppe des Dorfvereins Menz hat die alten Kochbücher in die heutige Schrift „übersetzt“:

Hier sind

alle Rezepte auf einem Blick

(mit interaktivem* Inhaltsverzeichnis)

*um das interaktive Inhaltsverzeichnis zu nutzen, laden Sie bitte den Adobe Acrobat pdf-Reader hier herunter

Die Kochbücher und Rezepte reichen vom Ende der zwanziger Jahre bis in die siebziger Jahre.

Die Rezepte stammen von (und machmal von deren Nachfahren)

  • Minni Burmann
  • Erich Hoffmann
  • Irene Schulz
  • Hertha Schwabe Rezeptbuch I
  • Hertha Schwabe Rezeptbuch II ist noch in Arbeit

Die Sütterlin-Gruppe des Dorfvereins Menz hat die alten Kochbücher in die heutige Schrift „übersetzt“.

Natürlich würden wir uns über Reaktionen – wie schmeckt’s?  Fotos etc. – freuen. Vielleicht entsteht ja daraus „Das Neue Menzer Kochbuch“.

In den transkribierten Rezepten sind noch einige Fehler vorhanden: Wenn Sie inhaltliche Fehler entdecken, bitte unter Dorfgeschichte@Dorfverein-Menz.de melden. Wir werden dann ein- bis zweimal im Jahr eine aktualisierte Version bereit stellen.


3 Comments

  1. Michael Hirsch

    Lieber Dorfverein Menz,

    ein ganz ganz wunderbares Projekt. Meine Mutter (Jahrgang 1940) kann Sütterlin lesen, mein Vater (1926) auch noch schreiben. Ich (1970) erinnere mich sogar an die „Kladde“ mit alten Rezepten in Sütterlin.

    Als „Wochenend – Menzer“ werde ich mich als erstes an der Maräne nach Menzer Art versuchen!

    Liebe Grüße aus der „Diplomatensiedlung“

    Michael Hirsch

  2. Detlef Hagenow

    Einen wunderschönen Tag und ein gesundes frohes Jahr 2020,

    ich habe heute euren Beitrag „alte Rezepte“ in meiner Zeitung gelesen. Ich finde es so toll das ihr euch mit dem Thema angenommen habt. Ich bin 68 Jahre alt und wohne zur Zeit in Dabergotz, komme aber aus Neuruppin. Meine Oma, geboren in Krangen, hat noch in Süttalin geschrieben und platt gesprochen. Als kleiner Junge fand ich es aufregend, wenn sie sich mit ihren Geschwistern unterhalten hat. Meistens dann, wenn keiner mithören sollte. Alte Aufzeichnungen habe ich unter Oma’s Anleitung auch gelesen. Das mal so nebenbei.

    Das Übersetzen von Kochbüchern finde ich einfach toll ! Respekt für euer Ansinnen. Es geht ja nicht nur um Übersetzen, sondern auch um altes Wissen weiter zu geben. Man kann auch ohne exotische Gewürze wohlsckochehmeckende gesunde Gerichte kochen, backen bzw. zu bereiten.

    Ich habe mir gleich einmal ein Rezept angesehen: Bratkartffeln. Dabei ist mir aufgefallen, das dort ZUCKER steht, sollte aber BUTTER sein. Wenn mir solche Kleinigkeiten auffallen, kann ich euch das mitteilen ? und dann wie ? Geht das über eine Mail Adresse ?

    Danke für eine Antwort und noch viel Erfolg

    Detlef Hagenow

    1. Sütterlin Gruppe

      Sehr geehrter Herr Hagenow,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es freut uns, dass Ihnen die transkribierten Rezepte so gut gefallen. Der Fehler wird korrigiert werden.
      Bei der Übersetzung der Kochbücher sind noch einige weitere Fehler vorhanden. Da wir zu Weihnachten die Rezepte veröffentlichen wollten, wurden die Zeit eng und die Fehler wurden bisher noch nicht korrigiert.
      Wir wären Ihnen und allen anderen sehr dankbar, wenn Sie uns die Fehler unter dorfgeschichte@dorfverein-menz.de melden würden. Eine korrigierte Version würde dann ein- bis zweimal pro Jahr veröffentlicht werden.

      Ihre AG Dorfgeschichte des Dorfvereins Menz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.